LinkedIn ist die gefragteste Plattform für Social Media in der Business-Welt

PR-Agentur Hamburg - Industrie-Contact AG
LinkedIn ist die gefragteste Plattform für Social Media in der Business-Welt

Stakeholder mit LinkedIn erreichen

Social Media hat sich mittlerweile für immer mehr Unternehmen zu einem unersetzlichen Bestandteil ihrer Arbeitsweise entwickelt. Das Online-Portal „PR-Journal“ hat hierfür eine Studie angestellt und die wichtigsten Social-Media-Kanäle in einem Ranking festgehalten. Die Ergebnisse zeigen, dass sich vor allem LinkedIn als wichtige Plattform für digitale Präsenz etabliert hat. Weniger beliebt ist dagegen inzwischen Twitter, das nicht mal mehr in den Top-5 vertreten ist.

In einer regelmäßigen Umfrage des „Erster Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“ zur Social Media-Nutzung von Unternehmen zeigt sich, dass vor allem LinkedIn für viele Unternehmer das wichtigste Netzwerk zur digitalen Kommunikation darstellt. Im Vergleich zur letzten Umfrage konnte LinkedIn seine Führung um ganze acht Prozentpunkte erweitern. LinkedIn profitiert vor allem durch den internationalen Charakter sowie die Möglichkeit, erklärungsbedürftige Themen präzise darzustellen und eigene Fachartikel und Live-Streams zu veröffentlichen. Dadurch eignet sich LinkedIn auch besonders gut, um Stakeholder anzusprechen.

 

Twitter verliert an Bedeutung

Weniger beliebt ist hingegen Twitter. Bei der letzten Umfrage wurde die Plattform von Instagram aus den Top-5 verdrängt. Die Plattform leidet darunter, dass sie vor allem von LinkedIn mittlerweile als Kanal für Stakeholder-Kommunikation abgelöst wurde. Knapp die Hälfte der Befragten gibt hingegen an, mittlerweile Instagram zu nutzen. Das Netzwerk, welches sich zunehmend zum professionellen Kommunikationsinstrument entwickelt, wird vor allem für die (bewegte) Bildkommunikation genutzt.

 

Social Media ist Chefsache

Weiterhin ergibt sich aus der Umfrage, dass die Verantwortung für Social Media immer mehr von der Geschäftsleitung selbst übernommen wird. Ein möglicher Grund hierfür könnte sein, dass man im Zuge der Corona-Pandemie die eigenen Unternehmen transparenter und nahbarer machen möchte. Dies führt außerdem zu dem Trend, die eigenen Mitarbeiter in den Fokus zu stellen und als Aushängeschilder für die Außendarstellung zu nutzen.

 

“Erster Arbeitskreis für Social Media in der B2B-Unternehmenskommunikation”

Die Studie „Social Media in der B2B-Kommunikation – wie verändert sich die Nutzung der Kanäle?“ deckt bereits im zweiten Jahr den gesamten DACH-Raum ab. Im Rahmen der einzigen Langzeitstudie im deutschsprachigen Raum werden konkrete Fragen von Seiten der B2B-Kommunikation beantwortet, um Trends und Tendenzen feststellen zu können.

„Erster Arbeitskreis Social Media in der B2B-Kommunikation“ wurde im Sommer 2010 von Jacqueline Althaller, Gründerin der gleichnamigen Agentur Althaller Communication ins Leben gerufen, um konkrete Fragestellungen im Bereich B2B zu analysieren und zu beantworten.

 

0 Comments

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*