Love Brands 2021

PR-Agentur Hamburg - Industrie-Contact AG
Love Brands 2021

Die beliebtesten Marken in der DACH-Region

Was sind die Lovebrands 2021 in Deutschland, Österreich und der Schweiz? Aus weltweit 1.228 Marken wurden sie von Talkwalker ermittelt. Hierbei ging es nicht zuletzt darum, welche Marken in der Lage waren, ein Verhältnis zu ihren Kunden unter Pandemiebedingungen aufzubauen und zu pflegen.

Der Begriff Love Brands geht auf den Saatchi & Saatchi-Geschäftsführer Kevin Roberts zurück. Darunter verstand er schon im Jahr 2005 jene Marken, die Konsumenten emotional an eine Marke binden. Talkwalker erklärt es so: “Markenliebe ist eine greifbare Art und Weise, die Verbindungen zu messen, die zwischen Marken und Verbrauchern aufgebaut wurden. Dies kann man anhand von Kennzahlen wie Engagement, Sentiment und Konversationsanalyse bestimmen.“

 

Die 5 Love Brands in Deutschland, Österreich und der Schweiz

OBI

OBI hat früh erkannt, dass Pandemie und Lockdown die Menschen zu Aktivitäten im eigenen Heim motivieren werden. In weniger als zwei Jahren hat es OBI geschafft, über 130.000 Abonnenten hinzuzugewinnen. Es werden Posts, Storys und Reels gezeigt. Die Follower werden dazu aufgefordert, zu DIY-Content mit den Hashtags #deinOriginal oder #allesmachbar zu interagieren. Außerdem werden direkte Fragen in Bildüberschriften gestellt und zum Kommentieren aufgerufen. So werden Heimwerker zu Markenbotschaftern. Darüber hinaus hat OBI Influencer-Kooperationen umgesetzt.

Sennheiser

Der Audio-Experte Sennheiser hat es ebenfalls verstanden, die Corona-Zeit für sich zu nutzen. Wer viel zuhause ist, hat mehr Zeit für Musik und andere Audioangebote. Darüber hinaus sind im Homeoffice Kopfhörer und Mikrofone wichtige Bestandsteile des Arbeitslebens. Dies führte zu vermehrten Bewertungen und Empfehlungen in Foren. Mit Influencern und Content-Creatoren wurden zahlreiche Kooperationen umgesetzt.

Rossmann

Die Drogeriekette Rossmann hat Hygienekonzepte entwickelt und aktuelle Fragen aufgegriffen. Vor allem die Kanäle YouTube und Instagram standen im Mittelpunkt. Die Maßnahmen umfassten Gewinnspiele, Reels und Posts zu aktuellen Themen und Produkten sowie Shopping Hauls, also Online-Videos, die von Privatpersonen veröffentlicht werden, um frisch erworbene Produkte vorzustellen. Rossmann punktete außerdem mit Corporate Social Responsibility-Aktivitäten. So wurde zum Weltfrauentag Gewalt gegen Frauen thematisiert.

Victorinox

Wer kennt nicht die kultigen Schweizer Taschenmesser? Aber nicht jeder weiß, dass das Unternehmen dahinter Victorinox heißt. Auch diese Marke wusste gut mit der Pandemie umzugehen, bei der mehr zuhause gekocht und in der Natur spazieren gegangen oder gewandert wird. Victorinox konnte die Community motivieren, eigene Inhalte zu den Freizeitaktivitäten im Netz zu veröffentlichen. Das Unternehmen erkannte zudem das Potenzial im Influencer Marketing. So konnte man auf YouTube sehen, wie Köche Messersets von Victorinox empfahlen und in der Info-Box verlinkten.

Festool

Der Spezialist für hochwertige Elektrowerkzeuge für professionelle Handwerker wollte von seinen Kunden wissen, welche Erlebnisse sie mit Festool gemacht haben. Diese sollten gepostet und mit dem Hashtag #festoolme verknüpft werden. Reposts auf dem Unternehmensaccount, Influencer-Videos, Anleitungen YouTube oder in Foren rundeten das Aktionspaket ab.

 

Der vollständige Report von Talkwalker kann hier heruntergeladen werden.

 

0 Comments

Leave a reply

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*