Castrol – Steigendes Interesse an pflanzenbasierten Kühlschmierstoffen für die Metallbearbeitung

Castrol – Steigendes Interesse an pflanzenbasierten Kühlschmierstoffen für die Metallbearbeitung
Castrol Motor Oil

Logo Castrol

Marke / Projekt

Pflanzenbasierte Kühlschmierstoffe für die Metallbearbeitung

Kunde

Castrol

Sitz

UK

Unternehmensgröße

Großunternehmen und Konzerne

Projekt Services

Pressearbeit

Zielgruppe

B2B

Zeitraum Kunde

2015

Zeitraum Projekt

2015

Agentur

Launch PR (Lead), Industrie-Contact

Zusammenfassung

Castrol, weltweiter Hersteller und Vermarkter von synthetischen und konventionellen Motorenölen und Schmierstoffen, hat eine Reihe von pflanzlichen Metallbearbeitungsflüssigkeiten auf den Markt gebracht.

Herausforderung: Wie kann die Aufmerksamkeit der Redakteure für ein solches Nischenprodukt geweckt werden?

Strategie

Ein einfacher Versand einer Pressemitteilung war keine Option.

Proaktive Anrufe an alle relevanten Redakteure waren notwendig. Wir haben uns entschieden, nicht nur das Produkt und die Pressemitteilung zu präsentieren, sondern auch einen Dialog über die redaktionellen Interessen und Bedürfnisse der Redakteure aufzunehmen.

Ausführung und Kreativität

Bevor wir anfingen, die Medien anzurufen, wollten wir herausfinden, welche die wichtigsten Titel sind und wie sie schreiben und funktionieren. Deshalb haben wir alle Titel analysiert, die für dieses Produkt relevant sein könnten.

Alle Gespräche begannen mit einer kurzen Vorstellung unserer Agentur als neuer deutscher PR-Kontakt des Castrol-Geschäftsbereichs Industrie und der Produkte von Castrol in dieser Nische. Darüber hinaus haben wir sie gefragt, welche Informationen für sie von Interesse sein könnten, wenn sie darüber berichten würden. Schließlich haben wir mehr oder weniger nebenbei die neue Kühlschmierstoffe vorgestellt, ihre ökologischen Vorteile gegenüber Wettbewerbsprodukten hervorgehoben und gefragt, ob wir nach dem Aufruf eine Pressemitteilung dazu schicken dürfen.

Das Feedback der Redakteure war großartig: Sie begrüßten es sehr, dass sie gefragt wurden, was sie benötigen.

Nach den Anrufen schickten wir den Redakteuren die Pressemitteilung unter Berücksichtigung ihrer individuellen Kommentare.

Ergebnisse

Diese Art der Umsetzung war zwar viel zeitaufwändiger als die übliche Methode zur Verbreitung und Veröffentlichung von Pressemitteilungen, aber sie hat sich in zweierlei Hinsicht ausgezahlt:

  • Zuerst bekamen wir eine klare Vorstellung vom Interesse der Redakteure, das wir mit dem Kunden teilen konnten. Auf dieser Grundlage konnten wir leicht spezifische Ideen und Ansätze für zukünftige Aktivitäten entwickeln.
  • Zweitens, was noch wichtiger ist, haben wir eine überwältigende Anzahl hochwertiger Clippings in Print- und Online-Medien erzielt, die die richtigen Entscheidungsträger ansprechen: Nach nur drei Monaten konnten wir elf Online-Berichte und neun Printartikel präsentieren, teilweise sogar in voller Seitengröße.

    Der Werbeäquivalenzwert allein der neun Printartikel war siebenmal höher als das für dieses Projekt vergebene PR-Budget.